Til árs ok friðar - all jenen, die mit uns sind!

Willkommen auf Altesitte.info, auch als Asentr.eu bekannt (und unter beiden erreichbar). Diese Seiten beschreiben seit 1994 die wiederbelebte Religion der germanischen Stämme für die heutige Zeit - Alte Sitte (in den skandinavischen Ländern Forn Sed / Siðr) oder Ásatrú ("Asentreue") genannt.

Ich (ING) führe dieses Projekt seit Mitte 2013, initiert wurde es ursprünglich von Stilkam. Vielen sind daher noch "Stilkams Asatru-Seiten" bzw. "Stilkams Praxisseiten zur Alten Sitte" ein Begriff. Ein beachtlicher Teil der Inhalte stammt noch aus dieser Ära. Zwischendurch kommt immer wieder mal etwas Neues hinzu oder ältere Artikel werden überarbeitet. Dies geschieht Stück für Stück, so wie ich Zeit und Lust habe. Von daher mein Hinweis im Info-Feld:

Auch wenn es die Seiten schon einige Zeit gibt und sie inzwischen einen gewissen Umfang angenommen haben, sind sie selbstverständlich weder frei von Fehlern, noch Verkünder alleiniger Wahrheit. Wer ernstgemeinte, konstruktive Vorschläge oder Verbesserungen hat, kann sie mir gern per Mail oder Kontaktformular schreiben.

Unter Neues kann man nachlesen, was sich aktuell geändert hat. Wer Kontakt aufnehmen möchte, findet meine Email-Adresse entweder im Impressum oder sendet vorzugsweise eine Nachricht über das Kontaktformular.

Über die Suchfunktion lassen sich gezielt Begriffe finden.

Blog zu Asentr.eu | Altesitte.info:

Ásatrú - die Alte Sitte ist in den letzten Jahrzehnten zu einer gewissen Bandbreite gereift, die sich fortlaufend ausdifferenziert, erforscht wird, in engen Grenzen ausbreitet und anderswo wieder ausdünnt - jedenfalls keineswegs stillsteht. Es füllen sich unzählige Webseiten, Foren, Profile in sozialen Netzwerken, Internetläden usw. - hinzu kommen Printmedien wie Vereinszeitungen und Bücher, die ganz unterschiedliche thematische Schwerpunkte setzen und jedes Niveau abdecken. Es ist interessant zu beobachten, wie die alten Götter sprichwörtlich an Boden gewinnen und hie und da auch mal Ottonormalos Wahrnehmungsschwelle überwinden. Dennoch bleibt die Alte Sitte eine Randerscheinung - eine Realität, die sich auf Sicht kaum ändern wird. Wir bleiben auf das Eigene, auf kleine Gruppen und Zirkel, Familie, Freunde oder unsere Privatheit angewiesen. Damit ist in einer Gesellschaft, die klare Konformitätserwartungen an die einzelne Person stellt, nicht immer einfach umzugehen. Ich sehe darin auch ein stückweit Gegenkultur.

In der Praxis geht es nicht um das größtmögliche theoretische Wissen, sondern darum, den eigenen Weg zu finden, den Göttern, Ahnen und Wesen im Blót Ehre zu erweisen. Auf Asentr.eu findet man solides Basiswissen, wie sowas aussehen kann.

Das Logo der Alten Sitte zeigt zwei Hörner vor einem Eidring. Das eine Horn ist den Göttern geweiht und wird nicht zum Trinken verwendet. Während des Blóts wird mit diesem Horn der Met dargebracht. Das andere ist das eigene Horn, aus dem während des Blóts auch getrunken wird. Der Eidring steht sinnbildlich für die persönliche Verbundenheit zu den Göttern. Er wurde in alter Zeit an der heiligen Stätte verwahrt.

Seiteninfo: 1.Autor: ING | 2.Autor: - | Weitere Autoren: - | Stand: 11.07.2016 | Urheberrecht beachten!